Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz - Wir bauen sicher!

Arbeitssicherheit ist für die Hasan Bautechnik AG von zentraler Bedeutung. Der Umgang mit Chemie im Baugewerbe muss erlernt und Wissen immer wieder vertieft sein. Gemäss internem Sicherheitskonzept werden unsere Mitarbeiter laufend im Umgang mit Gefahrengut, angepasst an die aktuellen Sicherheitsanforderungen, geschult.

Bezüglich Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit auf unseren Baustellen sind wir seit Jahren in die Branchenlösung des Baumeisterverbandes eingebunden. Mit der Zertifizierung nach OHSAS haben wir einen neuen starken Motor, der unsere Firmen für die Sicherheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorantreibt.

Unser erklärtes Ziel:
In Sachen Arbeitssicherheit wollen wir einen Schritt voraus sein.

Mit unseren Massnahmen in Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz wollen wir Unfälle vermeiden und die Gesundheit unserer Mitarbeiter erhalten!

Unsere Mitarbeiter unterstützen wir mittels:
– Aktuellen Monatsthemen     «download»
– Schulungen
– Investitionen in Sicherheitsausrüstungen
– Kontrolle der pers. Schutzausrüstungen
– Baustellenkontrollen

Zudem ist die Arbeitssicherheit wichtiger Bestandteil unseres Managementsystems. Mit der Zertifizierung nach ISO 18001:2007 im Herbst 2008 haben wir unserem Arbeitssicherheitssystem einen neuen Motor verpasst und demonstrieren nach aussen die Wichtigkeit der Arbeitssicherheit in unserem Betrieb!

Integrierte Sicherheit

Zwei Jahre hat uns das Projekt Integrierte Sicherheit intensiv beschäftigt. In Zusammenarbeit mit der Suva haben wir folgende Ziele erarbeitet:
– die Reduktion der unsicheren Handlungen und Bedingungen
– die Reduktion der Anzahl störender Ereignisse
– die Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen Arbeitssicherheit / Gesundheitsschutz
– die Reduktion der Unfälle.

Die Bilanz an der Schlussbesprechung mit Herrn Brand, Suva, fiel positiv aus. Die Sicherheitskultur unserer Firmen wurde durch die intensive Schulung und die neuen Impulse sensibilisiert. Jetzt geht es darum, vorhandenes Wissen in der Zukunft diszipliniert umzusetzen.

Wir wollen den Schwung aus dem Projekt in die Zukunft unserer Unternehmen mitnehmen. Sicherheit und Gesundheitsschutz und als Folge eine Reduktion der Ausfalltage unseres Personals bleibt unser Ziel. Wir arbeiten weiter intensiv daran.

Massnahmenplan als  «download»

8 lebenswichtige Regeln für den Hochbau!
Leben und Gesundheit der Menschen haben im Hochbau absolute Priorität.

Wir schulen unsere Mitarbeiter in den 8 lebenswichtigen Regeln für den Hochbau. Jede Woche legen wir einen neuen Schwerpunkt:
1. Wir sichern Absturzkanten ab einer Höhe von 2 m.
2. Wir sichern Bodenöffnungen zuverlässig und durchbruchsicher.
3. Wir bedienen Krane vorschriftsgemäss und schlagen Lasten sicher an.
4. Wir erstellen das Fassadengerüst ab einer Höhe von 3 m.
5. Wir kontrollieren die Gerüste täglich.
6. Wir erstellen sichere Zugänge zu sämtlichen Arbeitsplätzen.
7. Wir tragen die persönliche Schutzausrüstung.
8. Wir sichern Gräben und Baugruben ab einer Tiefe von 1,5 m.

PDF> 8 lebenswichtige Regeln / Doku herunterladen...

Im Rahmen der integrierten Sicherheit besuchte ein Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hallwyler Unternehmungen einen SUVA anerkannten Staplerkurs.

 

Im zwei Tage dauernden Kurs wurden neben einem Theorie-Teil vor allem Praxis-Kenntnisse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer geprüft. Der Kurs schloss mit einer Prüfung für alle Teilnehmer. Das Engagement der Kursteilnehmerinnen und der Kursteilnehmer wurde mit dem entsprechenden Führerausweis belohnt.

Unser Kader ist geschult. An der Kadersitzung vom 9. März hat unser Sicherheitsbeauftragte, Heinz Müller, das eindrückliche SUVA-Seminar noch einmal Revue passieren lassen.

Massnahmen Baustellen ab April 2010

Sichere Leitern: Wir haben CHF 14‘000.— in die Reparatur und die Anschaffung neuer Leitern investiert.

Helme mit Visier: Das Visier ergänzt die Schutzbrille. Für die gesamte Unternehmung wurden, zu Gunsten einer konsequenten Umsetzung des Schutzbrillen-Obligatoriums, Helme mit Visier angeschafft.

Mitarbeiterschulung 22. April 2010

Schwerpunktthema Integrierte Sicherheit Die Themen des Kaderseminars (theoretischer Teil) sowie die umzusetzenden Massnahmen auf den Baustellen, wird den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mittels Postenarbeiten vermittelt.

 

1. Deckenabschalungen/Seitenschutz - Sturzgefahr

2. Helm mit Visier/Brillen – Einsatz

3. Leitern generell/Bockleitern – Leitern richtig einsetzen

4. Richtstützen – Einsatz bei Wandschalungen

5. Theoretischer Teil durch Herr Brand, SUVA

 

Die Arbeit an unserer Sicherheitskultur ist spannend. Zurzeit sind wir bezüglich der Umsetzung sensibilisiert. Wir sind nicht nur für das verantwortlich was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.

Am 14. und 15. Januar drückte die erste Staffel unseres Kaders (Stufen Kundenmaurer bis Geschäftsleitung) die Schulbank.


Sicherheitskultur ist Teil der Unternehmenskultur. Die Herren Brand und Gloor, Suva, thematisierten Sicherheitsfragen eindrücklich. Die Sensibilisierung bezüglich Arbeitssicherheit sowie die Regelung von Verantwortungen zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern waren Schwerpunkte.


In zwei weiteren Staffeln (am 11. und 12. Februar sowie am 19. und 20. Februar) wird das gesamte Kader geschult. An der Mitarbeiterschulung vom 22. April wird das Schwerpunktthema ebenfalls "Integrierte Sicherheit" lauten. Die Herren Brand und Gloor werden dann zu sämtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Firmengruppe sprechen.

 

Die Motivation unserer Mitarbeiter, ihre Schutzausrüstungen zu tragen, die Verantwortung, Mitarbeiter bei deren Anwendung zu überwachen, hat ein Ziel: wir wollen sichere Arbeitsplätze!

Integrierte Sicherheit

Unser Projektteam hat sich bereits an die Arbeit gemacht. Das erste Etappenziel wird die Ausarbeitung eines Aktionsplanes sein (bis Ende Mai), welcher zum Ziel hat, Mängel zu eliminieren und Unfälle zu senken.

1. Sofortmassnahme

Ordnung / Stolperfalle / Nagelbrett

Wir prüfen ab sofort unsere Baustellen in folgenden Punkten: Ordnung bei Fräse, Elektrokabel, Betriebsmaterial am Boden, Baracken, Entsorgen / Mulden / PET, Sicherheitstafel, Signalisation, Lagerplätze.

Unsere Arbeitskultur heisst ab sofort: fordern und beheben!

An 5 Samstagen absolvieren sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter obligatorisch einen Nothelferkurs.
– Welches Material befindet sich in unserem 1. Hilfe Koffer?
– Wie war das mit der Seitenlage noch mal?
– Was mache ich bei einem Herzstillstand?

OHSAS 18001:2007 Zertifikat Arbeitssicherheit nach OHSAS